Die Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgische Forstverwaltung vergibt sechs entgeltliche Begehungsscheine in drei Revieren im Sauerland. Die Begehungsscheine sind ortsbezogen auf die jeweiligen Reviere.

Wildschweine bei Nacht

Sauen bei Nacht aufgenommen von der Wildkamera im Revier.

großzügige Freigabe
  • Mehrjähriger Keiler: 1 Stück
  • Überläufer/bache: Unbegrenzt
  • Frischlinge: Unbegrenzt
  • Mehrjährige Böcke: 1 Stück
  • Einjähriges Rehwild: Unbegrenzt
  • Kitze: Unbegrenzt
  • Raubwild: Unbegrenzt
  • Damwild Spießer (nur Schälker Heide): 1 Stück
  • Weibliches Damwild (nur Schälker Heide): 1 Stück
Gute Anbindung

Beide Revierteile sind sehr gut über die Autobahnen A 45 und A 46 zu erreichen und liegen etwa 15 Minuten von der Abfahrt “Hagen-Süd” entfernt. Übernachtungsmöglichkeiten in Reviernähe sind verfügbar.

Wildbret

Auf Wunsch übernimmt die fürstliche Forstverwaltung das Wildbret und kümmert sich um die Verarbeitung. Kühlung vorhanden.

Gepflegte Jagdreviere

Die jagdliche Pflege des Revieres wird durch ein lokales Jagdteam gewährleistet. Auf ein geselliges und kameradschaftliches Miteinander wird Wert gelegt, eine aktive Mitarbeit ist nicht erforderlich.

Keine versteckten Kosten

Wir übernehmen die Verantwortung für Wildschäden und die Bergung des Fallwilds von den Straßen. Genießen Sie die Jagd ohne zeitaufwendige Nebenpflichten und unkalkulierbare Kosten.

Jagdteam

Das Jagdteam Hohenlimburg/Letmathe sorgt für eine aktive Betreuung der Reviere. Geselligkeit, jagdliche Begeisterung und perfekte Organisation sind bezeichnend für unser Team.

 

1. Schälker Heide (255 ha) 2 BGS, ab 327 €/mtl.

Damwild, Rehwild, hoher Schwarzwildbesatz. Nahezu reines Waldrevier mit hohem Dickungsanteil, sehr gute, jagdliche Erschließung durch Ansitzeinrichtungen, Kirrungen und Äsungsflächen.

  • Anzahl der geschlossenen Kanzeln: 12 Stück
  • Anzahl der Drückjagdböcke: 30 Stück

 

2. Schloss Hohenlimburg (210 ha) 2 BGS, ab 297 €/mtl.

Rehwild und hoher Schwarzwildbesatz. Reines Waldrevier mit großen Dickungskomplexen, guter jagdlicher Erschließung mit Äsungsflächen, Schußschneisen, Ansitzeinrichtungen, Kirrungen, etc. .

  • Anzahl der geschlossene Kanzeln: 10 Stück
  • Anzahl der Drückjagdböcke: 30 Stück

 

 

3. Roter Stein (216 ha) 2 BGS, ab 216 €/mtl. – bereits vergeben –

Rehwild und hoher Schwarzwildbesatz. Reines Waldrevier entlang der Lenne mit einigen Ansitzeinrichtungen, im Aufbau.

  • Anzahl der geschlossene Kanzeln: 4 Stück
  • Anzahl der Leitern: 4 Stück

Sonstiges

Teilnahme an der fürstlichen Drückjagd

Die Teilnahme an den jährlichen Gesellschaftsjagden wird ebenso angeboten, wie die Wildbretübernahme / -vermarktung, die Nutzung der fürstlichen Kühlzelle und die aktive Unterstützung durch das Jagdteam.

Frist/Dauer

Beantragung bis 15. Juli eines Jagdjahres für das darauffolgende Jagdjahr. Ein erteilter Begehungsschein verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr sofern er nicht durch die Vertragsnehmerin / den Vertragsnehmer oder die Vertragsgeberin spätestens zum 01. Juni des ablaufenden Jagdjahres schriftlich gekündigt wird.

Erforderliche Unterlagen

Gültiger deutscher Jagdschein seit drei aufeinanderfolgende Jahren. Die Jagderlaubnis / der Begehungsschei verliert seine Gültigkeit sobald der Jagdschein der Inhaberin / des Inhabers ungültig wird.

ANTRAG Bitte PER EMAIL

an das Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgische Forstamt
Schloss Rheda * Steinweg 2 * 33378 Rheda-Wiedenbrück
Telefon: 05242 94710
Email: mb@schloss-rheda.de

Das Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgische Forstamt vergibt ab dem 1.04.2019 zwei entgeltliche Begehungsscheine im fürstlichen Eigenjagdbezirk „Vogelsang“.

142 ha . 199 €/mtl.

Wir übernehmen die Verantwortung für Wildschäden, die Bergung des Fallwilds von den Straßen und die Unterhaltung der jagdlichen Einrichtungen. Genießen Sie die Jagd ohne zeitaufwendige Nebenpflichten und unkalkulierbare Kosten.

  • Eine hervorragende jagdliche Infrastruktur mit geschlossenen Kanzeln und Leitern ist vorhanden. Es handelt sich um ein Wald-Feld-Revier mit einer Größe von insgesamt 142 ha.
  • Das Revier liegt verkehrsgünstig an der A2 in unmittelbarer Nähe der Abfahrt 22 „Herzebrock-Clarholz“ und ist durch private Waldwege gut erschlossen. Die Wege sind größtenteils durch Schranken gesperrt.
  • Der Besucherdruck ist gering.
  • Große Waldrandbereiche sowie Äsungsflächen lockern das Waldrevier angenehm auf.
  • Die vorwiegend von Eichen dominierten Waldbestände werden durch eine nachhaltige und zertifizierte Forstwirtschaft durch das Fürstenhaus bewirtschaftet.
  • Teilnahme an der Fürstliche Ansitzbewegungsjagd ist möglich.

Freigabe

  • Rehböcke nach Absprache
  • Schmalrehe oder Ricken
  • Kitze
  • Raubwild
  • Tauben und Krähen

Anfragen

bitte per Email an
Thomas Jebing B.Sc Forstwirtschaft

jebing@schloss-rheda.de

Das Forsthaus am Schloss Bosfeld steht demnächst zur Vermietung an. Derzeit wird es renoviert. Infos von Frau Eickhoff, 05242 94710

Kaltmiete 1.235,00 Euro

 

TypEinfamilienhausZimmer6
Etagen2Schlafzimmer4
Wohnflächeca. 130Haustiereja
Bezugsfrei ab15. Mai 2020Garage/StellplatzCarport und Hobbyraum vorhanden

Grundriss

  • Erdgeschoss des Fürstlichen Forsthauses

 

 

Weitere Angebote auf
Immoscout 24